Philosophie

Die Tätigkeit als Tonmeister, der verantwortlich eine Aufnahme leitet, erfordert sehr viel Fingerspitzengefühl und Sensibilität im Umgang mit den Musikern. Für diese ist es nämlich oftmals ein großer Unterschied, ob sie für ein Publikum spielen oder vor den Mikrofonen bzw. für den Tonmeister.

Viele Musiker haben auch naturgemäß ganz unterschiedliche Vorstellungen davon, was alles zu einer professionellen Musik-Aufnahme gehört und was alles nötig ist, bis man das fertige Produkt in den Händen halten kann.

Ich möchte daher bei einem Projekt immer den Künstler im Blick haben und ihm von Anfang an die Möglichkeit geben, sich voll und ganz auf sein Instrument oder seine Stimme und das Stück zu konzentrieren, so dass er die Technik um sich herum gar nicht mehr beachtet.

Es ist mir besonders wichtig, eine angenehme, freundliche, lockere und dadurch auch konzentrierte Atmosphäre zu schaffen, in der produktiv und kreativ gearbeitet werden kann. Erst dann beginnt die Musik, die immer im Mittelpunkt stehen sollte.

Ein Tonmeister sollte immer sehr schnell ein Gespür nicht nur für die Musik, sondern auch und gerade für die Sensibilität des Musikers, mit dem er arbeitet, finden, um die Aufnahme erfolgreich zu gestalten.

Immer wieder beschäftige ich mich daher mit dem Thema Kommunikation und Umgang mit Musikern.

Kommentare sind geschlossen